Suche
  • Frauen*tag 8. März 2017
  • JOIN US!
Suche Menü

FEMINISMUS UND KRAWALL CAMP 2016

 Kommt zum queer*feministischen Trainingslager! Es gibt Rebellische Clownessen, Ohrwurm-Slogans für jede Demo, schnittige Stencils, Böszen Krawall und zivilen Ungehorsam. Kurz: politische Schönheit mit dem Zentrum für politische Schönheit! 


Location: ehem. Hosi Haus – Fabrikstr. 18, 4020 Linz

SPIELPLAN

Donnerstag 29.Sept Freitag 30.Sept Samstag 1.Okt Sonntag 2.Okt
10.00 Selbstbestimmte Selbstverteidigung „Queer -feministischer Rap“ Selbstbestimmte Selbstverteidigung Forumtheater: „Emanzipierte Zuschauer_innen“ Wählen gehen
11.00 „Rebellische Clownessen“ „Böszer Krawall“ Frühschoppen @ CampBar
12.00 „Strategien gegen Stammtischparolen“
13.00
14.00 Auszeit / Lunch Auszeit / Lunch
15.00 „Nie wieder ein Österreich ohne uns!“ „Street-Art als Aktionsform!“  Vorbereitungen Demo Schlusspfiff
16.00  Versuchsanordnung: Protestlabor Demo // Route: Fabrikstr. 8 -> Martin-Luther-Platz
17.00
18.00
19.00 Startschuss Auszeit / Dinner Auszeit / Dinner
Ab 20.00 Eröffnungsdiskussion mit „Zentrum für Politische Schönheit“ Film „Girl Power“ Planungstreffen Demo Performances & Open Decks* – Special guest: Lila Lisi (CH)
ALL TIME

PROGRAMM DOWNLOAD

PROGRAMMFOLDER DOWNLOAD

DONNERSTAG, 29. SEPTEMBER 2016 | STARTSCHUSS 19 UHR

20h Eröffnungsdiskussion mit Cesy Leonard vom
Zentrum für politische Schönheit /Berlin
13988113_1044356435619407_1379798362363219593_oDas Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) ist eine Sturmtruppe zur Errichtung moralischer Schönheit, politischer Poesie und menschlicher Großgesinntheit. Das ZPS setzt auf Menschlichkeit als Waffe, betreibt einen aggressiven Humanismus und nutzt die Freiheit, mit den Gesetzen der Wirklichkeit zu experimentieren. – Aggressiver Humanismus muss weh tun, reizen, Widerstand leisten und inspirieren. Grundüberzeugung des ZPS ist, dass die Lehren des Holocaust durch die Wiederholung politischer Teilnahmslosigkeit, Flüchtlingsabwehr und Feigheit annulliert werden und dass Deutschland aus der Geschichte nicht nur lernen, sondern auch handeln muss. Im ZPS arbeiten Humanist*innen und Künstler*innen an der Besetzung des Niemandslands zwischen Wirklichkeit und Ideal.
http://politicalbeauty.de

FREITAG, 30. SEPTEMBER 2016

10:00 — 11:00 Protestlabor „Selbstbestimmte Selbstverteidigung“
Trainerin: Xhejlane Rexhepi
profilbild_fuk2016
Morgensport


10:00 — 14:00 Protestlabor „Queer-feministischer Rap“
Trainerinnen: Duffy alias Dacid Go8lin und Maira Caixeta
Duffy Sylejmani
Rap ist Selbstermächtigung und Emanzipation aus erlebten Unterdrückungsverhältnissen** in Texten, Worten, Flows und Beats. Mit Worten, Beats und Rhymes benennen wir die Unterdrückungsverhältnisse und erfinden Handlungsmöglichkeiten!


11:00 — 14:00 Protestlabor „Rebellische Clownessen“
Trainerin: Silvia Spechtenhauser

clownessenClownin sein heißt offen sein für alles was ist und beständig im Kontakt mit dem vollen Leben zu stehen.
Um uns als Clowns wirklich für eine Situation zu öffnen, ist es wichtig zu wissen, was in uns selbst vorgeht, was wir denken und fühlen, was wir uns wünschen, was wir wollen und vorhaben. Nur wenn wir wirklich bei uns sind, haben wir die Kraft für Andere da zu sein, wie auch zu rebellieren.
In diesem Impulsworkshop machen wir uns auf die Suche nach der persönlichen Clownin, die in uns allen steckt. Eine Entdeckungsreise, auf der Suche nach unserer Verspieltheit, unserer eigenen Berührbarkeit und dem Traum von einer anderen, lebendigeren Welt.


15:00 — 19:00 Protestlabor „Nie wieder ein Österreich ohne uns!“
Trainerinnen: Marissa Lobo, Grace Latigo und Tania Araujo
JRGR_2663
Der Demosprüche Workshop bietet Übungsraum für Kreativität und kommunikatve In/Kompetenz. Die Teilnehmer*nnen werden ermutigt  zu intervenieren und zu artikulieren. Durch interaktive Diskussionsübungen erproben wir verschiedene Demosprüche und Handlungsstrategien.
Wir unterstützen uns heute gegenseitig und erfahren dabei neue Wörter und Sprüche aus der ganzen Welt. Coole Sprüche sind an diesem Tag gefragt – egal in welcher Sprache!
http://maiz.at

 


15:00 — 19:00 Protestlabor „Street-Art als Aktionsform!“
Trainerinnen: Helga Schager und Sabine Sinzinger
frauen bildet banden Stenciling, oder auch Schablonenkunst genannt, ist eine Form der StreetArt und ein geeignetes Mittel, Ideen in Form von Sujets und/oder Textbotschaften im Stadtbild künstlerisch zum Ausdruck zu bringen. Durch das Anfertigen von Stencils ist es möglich, innerhalb kürzester Zeit und beliebig oft, politische Forderungen im Stadtbild zu verankern.
Von queer-feministischen Inhalten bis hin zum witzigen Bild ist bei der Motivauswahl alles möglich. Neben der praktischen Anfertigung von Stencils (Idee / Schablone schneiden / sprayen) freuen wir uns auch auf Diskussionen über queer-feministische Interventionen im öffentlichen Raum.


20:00 — 21:30 Filmscreening „Girl Power
Dir. Sany (2015, CZ, 90min)
girl power
Die Graffiti-Szene wird weitgehend als Männerdomäne wahrgenommen – nicht zuletzt wegen der Illegalität, in der sich die Künstler bewegen. Die tschechische Sprayerin Sany hat selbst erlebt, wie schwierig es für Frauen ist, sich einen Namen zu machen und sie drehte eine Doku. „Girl Power“ zeigt 15 Frauen aus der ganzen Welt bei ihrer abenteuerlichen Arbeit.


20 — open end Planungstreffen
„Versuchsanordnung: Protestlabor Demo am Samstag!“
1669910_485977911525333_519171546_o

SAMSTAG, 1. OKTOBER 2016

10:00 — 11:00 Protestlabor „Selbstbestimmte Selbstverteidigung“
Trainerin: Xhejlane Rexhepi
profilbild_fuk2016
Morgensport

10:00 — 14:00 Protestlabor „Forumtheater: Emanzipierte Zuschauer_innen“
Trainerin: Camila Rhomberg
„Schluss mit einem Theater, das die Realität nur interpretiert; es ist an der Zeit die Realität zu verändern!“ Boal
Basierend auf Erinnerungen des Körpers, Geschichten des Lebens und einfachen praktischen Übungen auf Basis von Augusto Boals “Forum Theater” und “Games”. In diesem Protestlabor arbeiten wir mit Stimulation der Sensibilität um Zugang zu internen Qualitäten und Ideen zu ermöglichen. Die interaktive Theaterform zielt darauf ab ein Forum für sozialen Wandel und Ermächtigung zu schaffen. Das Protestlabor bietet einen Rahmen um “out of the box” zu denken, die Elemente der Identität und Reflexionen zu erkunden und eine Plattform für die Diskussion und den Austausch zu öffnen. Die Teilnehmer*innen werden unter Anleitung der Trainerin ihre eigenen “Forum Theater” Szenen schaffen.

11:00 — 14:00 Protestlabor Böszer Krawall
Trainerin: Cordula Bösze
 Auch Krawall kann dramaturgisch spannend aufgebaut und aufgeführt werden. Dazu können in diesem Protestlabor lust- und fantasievoll Konzepte zur Selbstorganisation und zum Laienmusizieren ausprobiert werden. Eingeladen sind Frauen*, die Lust auf freie Improvisation und Krawall haben, ganz egal, ob Aktionist*in, Musiker*in, Performer*in, Literat*in, Schüler*in, … Alle, die Freude an Krach, Musik und organisiertem Chaos haben, können mitspielen! Bitte bringt Klangerzeuger aller Arten mit: Musikinstrumente ebenso, wie Gartengeräte, Werkzeuge, Küchenutensilien etc… Im Anschluss an das Protestlabor wird die mobile Kapelle bei der Performance-Demo für akustische Interventionen sorgen.


16:00 — 18:00 „Versuchsanordnung: Demo“
JRGR_-39

16 Uhr Treffpunkt: Feminismus und Krawall Camp, Fabrikstr. 18, 4020 Linz
Route: Fabrikstr. 18 zum Martin-Luther-Platz (Ankunft 17 Uhr).
& Retour über die Promenade

 


Ab 20h Performances & Open Decks*

Open Decks* – Bring your queer-feminist voices on Vinyl, Stick, CD, …..
Protestlabor DJ

Special guest Lila Lisi (CH)
lila lisiQueer-feminist storytelling
Lila Lisi erzählt mit Gitarre und Stimme Geschichten über die vielfältigen Erscheinungsformen der Liebe. Ihr Repertoire ist eine Erkundung der Liebe und von bedeutungsvollem Firlefanz in Liedern, denen sie überraschende Wendungen und Bedeutungen gibt. Diese Musik nährt und öffnet. Die Lieder lassen die Zuhörenden in ihren täglichen To-Do-Listen einen Moment anhalten und öffnen ein Türchen zur Innenwelt.
www.lilalisi.ch/live

SONNTAG, 2. OKTOBER 2016


11:00 — 12:00 Frühshoppen

12:00 — 15:00 Protestlabor „Strategien gegen Stammtischparolen“
Trainerin: Fabiana Ellmerer

f.u.k. @ SalzamtEs passiert immer wieder, ob in der U-Bahn, im Gasthaus oder auf der Straße. Oft werden wir mit sexistischen, rassistischen oder anderen ausgrenzenden und abwertenden Aussagen konfrontiert. Sogenannte Stammtischparolen sind Teil unseres Alltags und nehmen Einfluss auf unser gesellschaftliches Miteinander. Emanzipation bedeutet auch die Begegnung mit Andersdenkenden. Dieser Scheu wollen wir uns stellen.
Wie kann ich den Sprücheklopfer*innen den Wind aus den Segeln nehmen, die Meinungen, Wertevorstellungen und Motivationen hinter den Parolen erkennen und darauf rasch, locker oder sogar humorvoll reagieren? Diesen Fragen werden wir uns im Workshop widmen, gemeinsam Strategien und Gegenargumente entwickeln und diese ausprobieren.

ab 15h Langer Schlusspfiff in entspannter Atmosphäre

ALL TIME THERE

Ausstellung  „Die Straße gehört uns – LOST SPACE?“
Feministische Graffiti. Straßenkunst von Frauen aus aller Welt.

Buchhandlung ChickLit
(Sicher am Samstag!)

CampBar
eat & greet, think & drink

Protestlabor Kidz
Kinderbetreuung

Anmeldung
Bitte melde dich fürs Protestlabor deines Gustos unter camp@feminismus-krawall.at an!
Du hast dich nicht angemeldet und möchtest spontan dabei sein? – Kein Problem! Schau vorbei!

Kinderbetreuung
Damit du freigespielt bist, können wir dein Kind ab 3 Jahren aufwärts betreuen.
Freitag von 15-19h | Samstag von 10-15h und Sonntag von 12-15h;
bei Interesse mail to: camp@feminismus-krawall.at
Achtung! – bitte bis spätestens 22. September 2016

Sprache/Language
Du sprichst kein Deutsch und möchtest teilnehmen? Bitte melde dich und wir versuchen eine Flüsterübersetzung zu organisieren: camp@feminismus-krawall.at

You don’t speak german? – No worries! Write to us and we will try to organise translation into your language: camp@feminismus-krawall.at

Barrierefreiheit
Das Gebäude ist barrierefrei und verfügt über einen nutzbaren WC-Raum

Preise
Die Protestlabore finden ohne Teilnehmer*innen Gebühr statt! Alle Materialien sind vorhanden.

Location
Feminismus und Krawall Camp 2016
Fabrikstrasse 18 | A-4020 Linz
Kontakt & Anmeldung: camp@feminismus-krawall.at

Anreise

logozeile_camp_fuk_16

ankuender_fuk_camp_2016_v02

Top